Hauptmenü
header6.jpg

Spielbericht Damen 2 vom 27.02.2016

TuS Baerl 2  -  MSV Duisburg

Auf zum letzten Saisonspiel an die Gertrudenstraße in Marxloh gegen den MSV.

Bis auf Janina, die sich im Urlaub befand, konnten wir komplett antreten – Anka hatte extra für den Tag Urlaub genommen konnte also wieder planmäßig die Libera-Position übernehmen. Die restliche Besetzung war:

Zuspielerinnen: Allyssa Hübner, Ines Kraska und Melissa Nowak
Mitte: Jana Bräunling, Milli Mockenhaupt und Debbie Lachmann
Außen: Anita Boshnjaku, Dana Michel, Imke Schlothauer und Bianca Unger

Wir starteten mit folgender Grundaufstellung: Melissa und Ines spielten zu, Milli und Jana über die Mitte, Anita und Bianca über außen. Zunächst war viel Nervosität im Spiel, das merkte man beiden Mannschaften an. Das lag sicher an der ungewöhnlich großen Zuschauerzahl. Doch so langsam fanden unsere Mädels zu ihrem Spiel. Auf die gegnerischen Aufschläge, die uns im Hinspiel anfangs Probleme bereitet hatten, waren wir diesmal gut vorbereitet und konnten sie problemlos annehmen. So konnten wir immer wieder gut aufbauen und kamen häufig zum Abschluss. Besonders Anita bewies in dieser Phase große Übersicht und verwirrte die gegnerische Abwehr durch geschlagene oder mit viel Übersicht gelegte Bälle. Als dann noch Melissa und anschließend Milli mit starken Aufschlägen den MSV in Bedrängnis brachten war der erste Satz gelaufen – 25 : 9 für unsere Mädels.

In den zweiten Satz starteten wir mit Allyssa für Melissa. Trotz aller Warnungen des Trainers ging es nicht mit der gleichen Dynamik weiter. Die Angabe wechselte ständig und der Satz blieb eng. Erst Milli konnte uns durch sichere Angaben einen beruhigenden Vorsprung von 6 Punkten verschaffen, den wir dann zum Endstand von 25 : 17 ausbauten.

Vor den vielen mitgereisten Fans wollte der Trainer nun nach Möglichkeit allen Spielerinnen ihren Einsatz geben. So kam Dana für Bianca und Debbie für die immer noch leicht erkältete Jana, außerdem Melissa für Ines. Das war zu viel auf einmal und brachte reichlich Unruhe in die Mannschaft. So liefen wir von Anfang an einem Rückstand hinterher. Fehler kamen hinzu und auch unsere gewohnte Aufschlagstärke war auf einmal dahin. Da half es auch nicht mehr, dass der Trainer für Dana wieder Bianca zurück ins Spiel brachte. Der Satz ging glatt mit 16 : 25 an den MSV.

Aber der Trainer hatte Vertrauen in die aktuelle Aufstellung – lediglich Ines rotierte für Allyssa zurück in die Mannschaft. Zunächst wechselte der Punktgewinn noch ständig. Aber unsere Mädels kämpften sich mehr und mehr zurück ins Spiel. Dabei war es vor allem Anka, die immer wieder den Ball vom Boden kratzte. Aber auch alle anderen waren auf einmal wieder voll im Spiel. Und dann kam Anita und brachte uns mit ihren Aufschlägen deutlich mit 22 : 11 in Führung. Der Rest sollte Formsache sein. Und so war es. Der Gegner war demoralisiert, Endstand 25 : 14.

Was dann kam war unbeschreiblicher Jubel und frenetischer Beifall von den Fans.

Die Mädels sind Meister und spielen in der nächsten Saison in der Bezirksklasse.

Tolle Saison – tolle Mannschaftsleistung!!!!

 

PS: Dirk – vielen Dank für die Fotos.

Franz Jaskolski

View the embedded image gallery online at:
http://volleybaerl.com/mannschaften/9-damen2#sigFreeId4e268d9166

Spielbericht Damen 2 vom 30.01.2016

TuS Baerl 2  -  SV Bedburg-Hau 2

 

Anka war leider aus beruflichen Gründen wieder nicht dabei und dann meldete sich auch noch Melissa kurzfristig krank.
Also übernahm Jana wieder den Part der Libera, Allyssa und Ines mussten auf der Stellerposition durchspielen.

So traten wir  mit folgender Mannschaft an:

Zuspielerinnen: Allyssa Hübner, Ines Kraska
Mitte: Janina Krebs, Imke Schlothauer und Debbie Lachmann
Außen: Anita Boshnjaku, Milli Mockenhaupt, Dana Michel und Bianca Unger
Libera: Jana Bräunling

Wir starteten mit folgender Grundaufstellung: Allyssa und Ines spielten zu, Debbie und Janina über die Mitte, Anita und Dana über außen. Es entwickelte sich zunächst ein sehr zähes Spiel mit häufigen Aufschlagwechseln. Unseren Mädels gelang es nicht, das Spiel so richtig in den Griff zu bekommen. Missverständnisse und technische Fehler brachten den Gegner immer wieder ins Spiel. Das änderte sich erst, als Ines zum Aufschlag ging: 11 Punkte in Folge. Das war die Entscheidung im ersten Satz, der 25 : 13 endete.

Hatten wir gehofft, dass sich unser Team durch den gewonnenen ersten Satz festigte so hatten wir uns leider getäuscht.  Es waren immer noch viele Unsicherheiten im Spiel. Aber Milli, die für Dana kam, und Anita machten über außen Druck und kamen zu einigen schönen Angriffspunkten. So hatten wir das Spiel zwar jetzt besser unter Kontrolle aber überzeugend war die Leistung noch nicht. Trotzdem ging der Satz glatt mit 25 : 12 an unsere Mädels.

Im dritten Satz bekam dann Bianca ihren Einsatz für Anita. Gleiches Bild wie im ersten Satz, häufige Aufschlagwechsel und viel Nervosität.  Dazu trug vielleicht auch ein weiterer Spielerwechsel bei, Imke kam für Debbie. Aber auch Imke sollte weiter Spielerfahrung sammeln. So konnten wir uns erst gegen Ende des Satzes ein wenig Luft verschaffen und gewannen auch den dritten Satz mit 25 : 18.

Nächstes Spiel am 20. Februar um 15.00 Uhr wieder in den Haesen gegen Goch.

Franz Jaskolski


















Spielbericht Damen 2 vom 16.01.2016

TuS Baerl 2  -  TSV Wachtendonk-Wankum 2

 

Im ersten Spiel des neuen Jahres ging es nach Geldern gegen die zweite Mannschaft von Wachtendonk-Wankum.


Außer Bianca, die aus privaten Gründen fehlte, und Janina, die mitten in Klausuren steckt, waren alle anwesend.

 

Zuspielerinnen: Melissa Nowak, Allyssa Hübner, Ines Kraska
Mitte: Jana Bräunling, Debbie Lachmann und Imke Schlothauer
Außen: Milli Mockenhaupt, Anita Boshnjaku und Dana Michel
Libera: Anka Ganz

Im ersten Satz spielten Melissa und Ines zu, Jana und Debbi übernahmen die Mittelblocker-Position, Milli und Anita kamen über außen.

Zunächst war der Mannschaft die doch recht lange Spielpause anzumerken, zu mal auch wenig trainiert werden konnte, da die Stadt Duisburg die Hallen zwischen den Feiertagen und zum Teil noch darüber hinaus gesperrt hatte. So gab es einige vollkommen untypische Missverständnisse und Unsicherheiten im Aufschlag. So blieb es eng bis zum Spielstand von 9 : 10. Dann kam Ines an die Angabe und brachte uns mit ihrer gewohnten Aufschlagstärke mit 18 : 10 in Führung. Auf einmal lief unser Spiel wieder. Und der Rest des Satzes war Routine, Endstand 25 : 14 für uns.

Im zweiten Satz kam Allyssa für Melissa, ein geplanter Wechsel. Spielerisch lief es nun besser, aber unsere Aufschlagschwäche blieb. In dieser Phase war es vor allem Debbie, die durch gute Blockarbeit aber auch im Angriff wesentliche Akzente setzte. Und wieder war es Ines, die uns mit guten Aufschlägen mit 16 : 7 in Führung brachte. Diese sichere Führung gab dem Trainer die Möglichkeit, auch Dana für Anita und Imke für Debbie zu bringen, die so auch Spielpraxis sammeln konnten. Sie machten ihre Aufgabe auch gut und so endete der zweite Satz mit 25 : 15 für uns.

Rotationsbedingt kam Melissa im dritten Satz zurück für Ines. Und unsere Mädels machten da weiter, wo sie im zweiten Satz aufgehört hatten: sichere Annahme um Libera Anka, sauberes Zuspiel und effektiver Abschluss. Hier war es vor allem  Melissa, die mit sehenswertem Angriff über die Diagonalposition punktete und Jana, die mit viel Übersicht aus der Mitte die Stellungsfehler der gegnerischen Mannschaft ausnutzte.

Mitte des Satzes kamen dann Debbie und Milli zurück. Etwas holprig aber ungefährdet ging der dritte Satz dann zu Ende, 25 : 20 für unsere Mädels, die damit weiterhin ungeschlagen die Tabelle anführen.

Ein sicherer Sieg, der aber nicht darüber hinweg täuschen kann, dass es noch einiges zu tun gibt, um das große Ziel zu erreichen!

Franz Jaskolski

 

Hier noch ein paar Impressionen:

 

Spielbericht Damen 2 vom 23.01.2016

TuS Baerl 2  -  VC Eintracht Geldern 4

  

Dieses Mal mussten wir auf Anka, Bianca und Imke verzichten. Für Anka schlüpfte Jana in das gelbe Libera-Trikot. Allyssa ging aus Mangel an Außenangreifern dieses Mal über die Außenposition. 

Wir traten also mit folgender Mannschaft in Wachtendonk an:

Zuspielerinnen: Melissa Nowak, Ines Kraska
Mitte: Janina Krebs, Milli Mockenhaupt und Debbie Lachmann
Außen: Anita Boshnjaku, Dana Michel und Allyssa Hübner
Libera: Jana Bräunling

Zunächst kamen Melissa und Ines, Janina und Milli, Anita und Allyssa zum Einsatz.

Von Anfang an gestaltete sich das Spiel sehr einseitig – Geldern war unserem Team in allen Belangen unterlegen. Schon bei der Ballannahme gab es beim Gegner große Probleme. Kam es dann mal zu einem Ballwechsel hatten wir fast immer die bessere Antwort. So endete der erste Satz mit 25 : 11.

Im zweiten Satz kamen Dana für Anita und Milli für Debbie. Das waren die einzigen Veränderungen. Ansonsten verlief der Satz wie der erste, Endstand 25 : 10.

Auch im dritten Satz wurde wieder gewechselt: Milli kam für Janina und Anita für Allyssa. Unverändertes Spiel, unser Team dominierte klar das Geschehen. Da es nur selten zu Ballwechseln kam hatten unsere Mädels auch selten Gelegenheit, ihr eigentliches Können zu zeigen. Einzige Aufgabe des Trainers war es, die Motivation und Konzentration hoch zu halten. Das gelang recht gut und auch der dritte Satz endete 25 : 10.

Arbeitssieg aber ein weiterer Schritt zum großen Ziel…..

Franz Jaskolski

Spielbericht Damen II vom 12.12.2015

TuS Baerl 2  -  TV Sevelen 3

Das erste Spiel der Rückrunde und gleichzeitig das letzte Spiel in 2015 ging gegen den TV Sevelen 3, den Tabellen Dritten. Dazu mussten wir bis nach Goch fahren.

Da das erste Spiel verlegt worden war konnten wir schon um 15.00 Uhr beginnen.

Da Janina ( Klausurstress ), Bianca ( verletzt ) und Ines ( kurzfristig erkrankt ) fehlten, standen folgende Spielerinnen zur Verfügung:

Zuspielerinnen: Melissa Nowak, Allyssa Hübner
Mitte: Jana Bräunling, Debbie Lachmann und Imke Schlothauer
Außen: Milli Mockenhaupt, Anita Boshnjaku und Dana Michel
Libera: Anka Ganz

Im ersten Satz kamen Melissa und Allyssa, Debbie und Jana, Milli und Anita zum Einsatz.  Es begann wie erhofft mit einer souveränen Leistung. Gute Angaben, sichere Annahme und geordneter Spielaufbau sorgte schnell für eine Führung.

Angabenserien von Anita und dann Allyssa sorgten dann für ein schnelles Ende zum 25 : 8.

Im zweiten Satz bekam dann Dana ihre Chance, sie kam für Anita auf der Außenposition. Doch auf einmal ein komplett anderes Bild: Bei Sevelen kamen auf einmal die Aufschläge und unsere Mannschaft zeigte ungewohnte Unsicherheiten in der Annahme. So blieb es spannend, der Aufschlag wechselte fast ständig bis zum Spielstand von 15 : 12. Immer wieder gab es bei unseren Mädels Annahmeprobleme und Missverständnisse. Dann gelang Allyssa eine kleine Serie und wir konnten auf

19 : 12 erhöhen. Durch sichere Angaben von Debbie und Milli konnten wir den Satz am Ende dann doch sicher mit 25 : 18 gewinnen.

Im dritten Satz kam dann Anita zurück und für die kränkelnde Debbie übernahm Imke die Position der Mittelblockerin. In der Pause hatte es deutliche Worte zu der nicht ganz konzentrierten Leistung im zweiten Satz gegeben. Und das fruchtete. Nach noch holprigem Start brachte Melissa die Mannschaft durch hervorragende Angaben dann zu einem sicheren Vorsprung von 17 : 8. Auch durch eine Auszeit des Gegners ließ sie sich nicht aus dem Rhythmus bringen. In dieser Phase agierten wir auch am Netz ganz konzentriert und kamen zu schön heraus gespielten Punkten durch Jana und Anita. Auch die Annahme um Libera Anka agierte jetzt wieder sicherer. Dann schlich sich unverständlicher Weise wieder der Schlendrian ein wie im zweiten Satz und Sevelen kam noch zu einigen Punkten bis dann Milli mit ihrer Angabe den Schlusspunkt zum 25 : 16 setzte.

Eine nicht immer souveräne Leistung aber Aufgabe erfüllt. Es geht mit 21 : 0 Punkten in die Weihnachtspause, das kann sich doch sehen lassen. So ließen es die Mädels am Abend bei der Weihnachtsfeier der Volleyballabteilung auch richtig knallen.

Franz Jaskolski